obermoser arch-omo zt gmbh | architektur | Haus H / Innsbruck
Architektur, Austria, Tirol, Innsbruck, Architekt, Johann Obermoser
16242
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-16242,,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Haus H / Innsbruck

Projektbeschreibung


Das Wohnhaus der Familie „H“ wurde in einem entlegenen Waldgrundstück im Westen von Innsbruck errichtet.
Es sollte alle Bedürfnisse der Familie wie: Erholungsort, Abgeschiedenheit, hoher Wohnwert, Individualität, Fitness- und Freizeitaktivitäten als Generationenhaus befriedigen.
Das gesamte Grundstück liegt auf einem Erosionskegel und ist leicht nach Süden abfallend.
Eines der Entwurfskriterien war die Situierung des Baukörpers entlang der Verlängerung der Achse der „Kranebitter Schlucht“.
Dieses Gestaltungsprinzip spiegelt sich auch in der räumlichen Struktur des Erschließungsbereiches wieder, hier wird das Thema „Schlucht“ konzeptionell aufgenommen und durch seine Maßstäblichkeit gesteigert.

 

Mit der Entwicklung eines langgestreckten Grundrisses des Gebäudes wird unter Einbeziehung des Geländeverlaufes erreicht, dass auch das Untergeschoss im Süden  ebenerdig ins Gelände niveaugleich übergeht und sämtliche Wohnbereiche nach Westen  mit Blick in ein unverbaubares Freiland orientiert sind.
Ein 15 m langer und 3 m  breiter  Schwimm-Kanal  steigert die angestrebte achsial orientierte Erscheinung des langgezogenen Baukörpers.
In die geschlossene Wandscheibe der Ostfassade ist ein Beton-Container zur Hälfte seines Volumens eingeschoben. Dadurch konnte der Wunsch des Bauherrn, eine alte Bauernstube als Kontrast zum puristisch gestalteten Bauwerk unterzubringen, in den offenen Grundriss integriert werden. Das Haus wurde als Generationen-Haus geplant, sodass die zwei Kinder selbständige  kleine Wohneinheiten bewohnen können. Die Kommunikation miteinander ist jedoch über ein gemeinsames Foyer jederzeit innerhalb des Hauses ungehindert möglich.

 

Die Außenhaut der Fassaden des Wohntraktes wurde, mit rostigen Blechtafeln verkleidet. Im Inneren sind die Materialien der raumbildenden Elemente neben großzügigen Verglasungen auf Holz, Sichtbeton und weißen Putz reduziert.
Das umgebende ursprüngliche Gelände und auch der Bewuchs wurden weitestgehend unberührt belassen und als naturnahe Anlage an den Berührungsbereichen zum Bauwerk hin mit minimalen Anpassungen wieder hergestellt.

 

Technische Daten


  • Auftraggeber: Isabella H.
  • Nutzer: Familie H.
  • Standort: Innsbruck, Tirol
  • Grundstücksfläche: 1.444 m2
  • Nutzfläche: 490 m2
  • Fertigstellung: 2003
  • Mitarbeiter: Jörg Raich, Bernd Müller
  • Fotos: Günter Richard Wett

Date
Category
Alle, Wohnbauten

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können, oder klicken Sie auf „Cookie Einstellungen“, um Ihre Cookies selbst zu verwalten. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen