obermoser arch-omo zt gmbh | architektur | Gaislachkoglbahn / Sölden
Architektur, Austria, Tirol, Innsbruck, Architekt, Johann Obermoser
16632
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-16632,,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Gaislachkoglbahn / Sölden

Projektbeschreibung


Mit dem Neubau der drei Stationen (Tal-, Mittel- und Bergstation) konnten wir einerseits ein weithin sichtbares Zeichen zeitgenössischer Baukultur mit unverwechselbarem Wiedererkennungswert situieren und andererseits eine tadellos funktionierende Anlage entwickeln.
Die mächtigen Konstruktionen wirken durch ihre Charakteristik federleicht. Die entwickelte Transparenz der Gebäude vermittelt ein angenehmes Gefühl der Sicherheit. Man kann alles einsehen, es gibt keine verborgenen Winkel und Ecken. Der Benutzer ist von Anfang an ein Teil der imposanten Natur.
Eine gelungene Symbiose mit den an starken Seilen durch die Landschaft gleitenden Gondeln. Erzielt wird dieser Eindruck dadurch, dass die Bauten und ihre freitragenden Stahlkonstruktionen mittels einer transparenten Membrane überzogen und bespannt wurden.
Wenn es dunkel wird, senden die Stationen nächtliche Signale in den Ort und in das Skigebiet. Durch speziell für dieses Projekt entwickelte Licht-Installationen entsteht der Eindruck von Riesen-Skulpturen in Form leuchtender Lampions.

 

Die auf 3.040m gelegene Bergstation lehnt sich an den Gipfel an und kragt mutig über die steilen Hänge aus. Die Konstruktion erinnert an die Leichtigkeit und zeitlose Eleganz einer riesigen, der Länge nach aufgeschnittenen Spiralfeder. Statisch sicher verankert schmiegen sich die Teile an den felsigen Berg und wirken in der großartigen Landschaft so, als würden sie schweben.

 

Bereits von der Ausstiegszone genießt man einen atemberaubenden Blick in das darunterliegende Tal und die bizarre Landschaft. Die hochalpine, ehrfurchtgebietende Bergwelt wird dem Besucher beim Verlassen dieser höchstgelegenen Station direkt und intensiv zu Füßen gelegt. Er kann diesen magischen und exklusiven Ort mit allen dafür vorgesehenen Sinnen spüren und erleben.

Die spektakuläre Gestaltung der Konstruktionselemente mit ihrer Bespannung lässt es nicht zu, dass größte Schneelasten oder Verschmutzungen sich auf den Stationsbauten festsetzen können.

 

Technische Daten


  • Auftraggeber: Ötztaler Gletscherbahn Ges.mbH & Co KG
  • Standort: Sölden, Tirol
  • Fertigstellung: 2010
  • Mitarbeiter: Christoph Neuner, Daniel Wenter, Robert Wibmer, Wolfgang Juen, Michael Heinlein, Markus Fuchs, Harald Brutscher
  • Fotos: M. Bstieler, A. Niederstrasser

Date
Category
Alle, Öffentliche Bauten

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können, oder klicken Sie auf „Cookie Einstellungen“, um Ihre Cookies selbst zu verwalten. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen