obermoser arch-omo zt gmbh | architektur | Grasjoch Hochalpila / St. Gallenkirch
Architektur, Austria, Tirol, Innsbruck, Architekt, Johann Obermoser
16635
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-16635,,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Grasjoch Hochalpila / St. Gallenkirch

Auszeichnung Materialpreis 2015, Stuttgart

Projektbeschreibung


Die Silveretta Montafon Bergbahnen AG hat den Wunsch geäußert, zwei getrennt erschlossene Schigebiete zu einem großen attraktiven Ganzen zu verbinden. Nach langwierigen Vorplanungen beauftragte die Silvretta Montafon Bergbahnen Gesellschaft Architekt Obermoser mit Hilfe hochwertiger Seilbahntechnik eine zweckmäßige und nach international ästhetischen Maßnahmen entsprechende Architektur zu kreieren.

 

Die Rahmenbedingungen für den Standort der Talstation, auf 816 m Höhe, waren von entscheidendem Einfluss für die Konstruktion und das Erscheinungsbild des Bauwerkes. Der zukunftsweisende Masterplan für die weitere Entwicklung der gesamten Wintersportarena, die in St. Gallenkirch entstehen soll, sowie auch zwei Hochspannungsleitungen der VKW und die Lage des Stationsgebäudes in der Gefahrenzone eines Wildbaches waren einflussgebend für die Gestaltung.

 

Den genannten Gefahren wird mit einem massiven Stahlbetonbau entgegengetreten, der sich aber an der von den Gefahren der Natur abgewandten Seite öffnet. So entsteht für den Benutzer eine offene, jedoch trotzdem prägnant wahrnehmbare Schutzhülle, die sofort auch die Funktion des Bauwerkes als Seilbahnstation erkennen lässt.

 

Der raumplanerische Coup dieser Anlage ist aber, dass die gesamte Garagierung der über hundert Gondeln unterirdisch unter dem Sammelplatz der Schischule und unter der Terrasse des Restaurants platziert ist. Die im Verhältnis zur eigentlichen Station notwendige enorme Baumasse für diese Garage tritt nur in geringstem Maße oberirdisch in Form des Gondelaufzuges in Erscheinung. Dadurch ist es gelungen, die ansonsten für die Kleingliedrigkeit der dörflichen Strukturen unverträglichen monumentalen Baumassen von Seilbahnstationen auf ein absolut mögliches Minimum zu reduzieren.

 

Auszeichnungen


  • Materialpreis 2015 / Stuttgart

 

Technische Daten


  • Auftraggeber: Silvretta Montafon Bergbahnen AG
  • Standort: St. Gallenkirch, Vorarlberg
  • Fertigstellung: 2011
  • Mitarbeiter: Michael Heinlein, Werner Heis, Cindy Malle, Jörg Raich
  • Fotos: M. Bstieler

Date
Category
Alle, Öffentliche Bauten

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können, oder klicken Sie auf „Cookie Einstellungen“, um Ihre Cookies selbst zu verwalten. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen