obermoser arch-omo zt gmbh | architektur | Pradl Ost / Innsbruck I.BA
Architektur, Austria, Tirol, Innsbruck, Architekt, Johann Obermoser
16866
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-16866,,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Pradl Ost / Innsbruck I.BA

1. Bauabschnitt

Projektbeschreibung


„Eine Gartenstadt ist keine Stadt aus Gärten, sondern eine Stadt die leben soll wie eine Pflanze – im Einklang mit der Natur und des Klimas.“           (Architekt Prof. Roland Rainer)

 

Die Komplexität der städtebaulichen Aufgabe wird durch dieses Zitat wohl am ehesten wiedergespiegelt. Um dieser Pflanze einen Nährboden zu geben, bedarf es einer Vielzahl von Überlegungen und Einflüssen.

 

Primärer Entwurfsgedanke ist es, den bestehenden Grünraum zu erhalten, die Parkgaragen punktuell zu konzentrieren und auf deren Dächern private Hochgärten anzulegen. Das Hineinfließen des umliegenden Grünraumes in das Gartenquartier und die Schaffung qualitätsvoller öffentlicher Höfe sowie der nahtlose Übergang zwischen privaten und öffentlichen Bereich durch Hochparterrewohnungen ist unser Entwurfsziel.

 

Am Anfang jedes städtebaulichen Entwurfes stehen die geschichtliche Auseinandersetzung des Ortes und die Erkennung des strukturellen Gefüges. Das Wettbewerbsgebiet liegt an der geschichtsträchtigen Nahtstelle zwischen dem städtischen Blockrandgefüge und dem Grüngürtel zum Umland von Innsbruck und wird von der kleinteiligen Villenstruktur im Süden und Norden eingerahmt.
Unsere geplante zukünftige Struktur eines Gartenstadtquartiers nimmt diese Einflüsse auf und bildet mit bestehenden Zeilen, Blöcken, Einzelhäusern, Grünzonen, Straßen und Wegenetzen eine neue Einheit. Bestehendes wird neu interpretiert und es werden nachhaltige, atmosphärische Naherholungsräume für ein gesellschaftliches Zusammenleben geschaffen.

 

Die ideale Wohnform ist jene, die sich den Lebensumständen anpasst.
Das Verhältnis von Single-, Dinky-, Familien-, Senioren-, Invalidenwohnungen, alternative Wohngemeinschaften usw. sind ein Spiegelbild der Gesellschaft. Um die Nachhaltigkeit des Gartenstadtquartiers zu gewährleisten, müssen unterschiedlichste Anforderungen und Wohnformen erfüllt werden. So reicht der Wohnungsschlüssel von den Singlewohnungen bis zu den Familienwohnungen.

 

 

Technische Daten


  • Auftraggeber: NHT Neue Heimat Tirol gemeinnützige Wohnungs-GmbH
  • Standort: Gumppstraße, Innsbruck, Tirol
  • Grundstücksfläche: 9.286 m²
  • Nutzfläche: ca. 17.640 m²
  • Wettbewerb: 2013
  • Mitarbeiter: HP Freisinger, Wolfgang Juen, Andreas Norz, Monica Sferch, Robert Wibmer, Cindy Malle, Sophie Seyfried
  • Renderings: Harald Brutscher, obermoser arch-omo zt gmbh

Date
Category
Alle, Wohnbauten

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können, oder klicken Sie auf „Cookie Einstellungen“, um Ihre Cookies selbst zu verwalten. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen